1. Warum Sanford Realty?

TEIL 1 – Alles aus einer Hand:  Kauf – Verkauf – Ferienvermietung – Verwaltung

Sanford Realty, Inc. ist eine Florida Brokerage und kann somit – im Gegensatz zu reinen Property Management Company’s – alles von der Kaufabwicklung bis zur Vermietung und Vermarkung des zukünftigen Ferienhauses abwickeln; auf Wunsch übernehmen wir auch gerne die Hausverwaltung. Unsere Klienten profitieren von unserer langjährigen Erfahrung auf diesem Gebiet; schon ganz am Anfang des Projektes wenn es darum geht was für ein Haus sich als Ferienhaus eignet stehen wir beratend und mit vielen Tipps hilfreich zur Seite. In diesem Artikel, der in mehreren Abschnitten veröffentlicht wird, konzentrieren wir uns mit unseren Aussagen in erster Linie auf die Stadt Cape Coral.

Wie findet man ein Haus?

Gerade für Europäer, die die Lebensumstände im Südwesten Floridas nicht so gut kennen kann es schwierig sein, ein für die Vermietung geeignetes Haus aus dem breiten Angebot auf dem Markt herauszufiltern. Hier kommt ein erfahrener Immobilienmakler (ein Broker oder Real Estate Agent) ins Spiel; ein Real Estate Profi steht dem potentiellen Käufer nicht nur bei der Abwicklung des Vertrages mit Rat und Tat zur Seite, sondern auch, wenn es um die Beratung davor geht.

Location, Location, Location ist das Schlagwort beim Kauf jeden Hauses, ganz besonders aber wenn es darum geht, das Haus im späteren Verlauf an Feriengäste vermieten zu wollen. Viele Feriengäste bevorzugen, auch wenn sie keine passionierten Bootsfahrer sind, eine Lage am Wasser. Auch hier ist die Auswahl allerdings nicht so einfach; Kosten für Erwerb und Unterhalt des Hauses hängen erheblich davon ab, ob das Haus an einem Süß- oder Salzwasserkanal, an einem See, oder gar direkt am Strand liegt. Salzwasserkanäle in Cape Coral haben immer Zugriff zum Golf von Mexiko, es kommt allerdings darauf an, in welchem Teil der Stadt das Haus liegt und es bleibt zu bedenken ob es auch nach dem dritten Mal noch Spaß macht, mit dem Boot erst mal eine Stunde durch die Kanäle zu dümpeln um das Meer zu erreichen. Es gilt: je näher zum Meer desto höher der Preis und die Folgekosten. Anderen Gästen ist die Nähe zum Wasser nun gar nicht so wichtig; sie legen mehr Wert auf Privatsphäre und bevorzugen Häuser die von einem Zaun umgeben sind oder durch Bepflanzung allzu tiefe Einblicke vermeiden.

Ein Real Estate Profi – die meisten Europäer bevorzugen hier natürlich einen der ihre Muttersprache spricht – wird zuerst einmal damit anfangen den potentiellen Käufer um möglichst genaue Vorstellungen in Bezug auf Lage, Größe, Alter, Ausstattung und Preis des Objektes zu bitten. Wenn die Eckdaten ermittelt sind kann damit begonnen werden, eine Suche im Multiple Listing System der Makler einzuleiten. Viele Kaufinteressenten finden dabei heraus, dass Informationen und Preise, die man selbst aus diversen Internetquellen gewonnen hat, fern jeder Realität sind oder nicht bzw. nicht mehr in dieser Form existieren. Im MLS sind alle zum Verkauf stehenden Objekte die über einen Real Estate Broker angeboten sind gelistet und diese Datenbank wird in Real-Time aktualisiert, ist also zu jeder Zeit auf dem neuesten Stand.

In der Regel wird dem potentiellen Käufer dann eine Liste mit in Frage kommenden Objekten präsentiert, die der Kaufinteressent dann erst mal von außen in Augenschein nehmen kann.  Je nach Nachbarschaft, Lage und erstem Eindruck limitiert sich die Auswahl und man kann die verbleibenden „Favoriten“ dann im Rahmen eines sogenannten „showings“ das vom Real Estate Agent vereinbart wird besichtigen.  Beim Hauskauf gilt immer, dass man vieles was auf den ersten Blick störend erscheint wie Innen- oder Aussenfarbe und Bepflanzung ändern kann, den Standort des Hauses allerdings nie!

Bitte lesen Sie bald weiter …

Teil 2- Broker, Real Estate Agent – was bedeuten all diese Titel?

This post is also available in: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.