Real Estate – Entwicklungen an der Preis-Front

Die fallenden Haus- und Grundstückspreise in den U.S. A. und ganz besonders auch in Florida haben den Immobilienmarkt seit 2006 nachhaltig geprägt und beeinflusst. Es scheint, als ob jetzt der Zeitpunkt der Kehrtwende gekommen wäre. Fiserv, eine Market Watch Company, die vor allem Investoren berät, erwartet dass sich die Amerikanischen Immobilienpreise bis zum Sommer stabilisieren werden um dann in den nächsten 5 Jahren um voraussichtlich 4% pro Jahr anzusteigen.

Es scheint als ob Investoren dabei eine treibende Kraft seien, was unter Umständen mit dafür verantwortlich sein mag, dass Florida unter den U.S. Staaten ist, deren Immobilienmarkt die stärksten Anzeichen der Erholung zeigt.

Ein Zeichen dafür, dass der Markt sich erholt sind die seltener werdenden sogenannten „low-ball offers“, Kaufpreisgebote, die z. T. erheblich (bis zu 25%) unter dem veranschlagten Preis liegen. Während zu Zeiten des Überschusses an Objekten die zum Verkauf standen z. T. sehr niedrige Angebote akzeptiert wurden scheinen diese Zeiten nun zu Ende zu gehen.

Ökonomen sehen den Immobilienmarkt an einem Wendepunkt angekommen; potentielle Käufer die noch ein Schnäppchen auf dem Häusermarkt in den U.S.A. machen wollen haben noch immer Zeit und eine reelle Chance dies zu tun. Hauspreise sind in einem Rahmen gefallen, der es durchschnittlichen Familien mit mittlerem Einkommen leichter macht ein Haus zu kaufen als das seit Jahren der Fall war; davon können auch (noch) Investoren profitieren. Generell allerdings lässt sich sagen, dass für die kommenden Jahre gravierende Veränderungen erwartet werden können und die Entwicklung der Preise von hier an wohl nur noch nach oben gehen wird.

This post is also available in: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.