Gebranntmarkte Häuser

Ein stigmatisiertes Haus ist nach U.S. Real Estate Gesetz ein Haus das keinen materiellen Schaden aufweist, aber durch seine Geschichte oder durch Vorfälle innerhalb seiner Mauern psychologische Probleme bei eventuellen Käufern hervorrufen könnten. Ich bin sicher, wenn Sie Amityville Horror im Kino gesehen haben, wissen Sie von was ich spreche. Spukhäuser sind nun relative selten in Südwest Florida kommen aber wohl ein wenig öfters vor je näher man sich Maine und damit Stephen King nähert.

Scherz beiseite, auch Südwest Florida hat seine stigmatisierten Häuser und Realtors und hoffnungsvolle Käufer können leicht eine „Begegnung der anderen Art“ erfahren. Wenn auch nicht so sehr in Form von Spukhäusern so doch in der Form von Häusern, die eine traurige oder kriminelle Vergangenheit haben. Zum Beispiel gilt ein Haus als stigmatisiert, wenn darin ein Mord oder Selbstmord, oder auch ein natürlicher Tod stattgefunden hat; auch ein Haus dessen Eigentümer dort Drogen gehandelt oder angebaut  haben gilt als stigmatisiert. Ein Stigma der besonderen Art ist es übrigens auch, wenn einmal in der Vergangenheit eine berühmte Person im Haus oder auf dem Grundstück residiert hat.

Das Floridianische Gesetz ist klar wenn es um stigmatisierte Immobilien geht. Chapter (Kapitel)  689.25(1) Florida Statute sagt aus, dass ein Real Estate Agent nicht die Pflicht hat einen potenziellen Käufer über die  Geschichte des Hauses in Frage aufzuklären, wenn darin ein Mord, Selbstmord, oder natürlicher Tod geschehen ist. Da ein Vorfall dieser Art kein materieller Schaden ist gibt es keine Grundlage für eine evtl. Zivilklage, sollte sich herausstellen, dass derartige Informationen nicht an den Käufer weitergegeben wurden.

Um Ärger und Verwicklungen zu ersparen sind allerdings alle Real Estate Agenten dazu angehalten Verkäufer darauf hinzuweisen, dass es fair ist gewisse Details in der Geschichte eines Hauses zu erwähnen, während auf der anderen Seite Käufern gesagt werden sollten, dass örtliche Büchereien oder das Internet u.U. interessante Fakten über ein bestimmtes Anwesen enthalten könnten.

Die Gesetze hierzu sind allerdings von Staat zu Staat verschieden: In Kalifornien z. B. ist ein Real Estate Agent verpflichtet darüber zu informieren, dass das Haus Ort eines Mordes oder Selbstmordes war, wenn es innerhalb einer 3-Jahres Frist nach dem Vorfall als Verkaufs- oder Vermietobjekt auf den Markt kommt.

This post is also available in: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.