Was bedeutet ‚Curb Appeal‘

Wenn man ein Haus verkaufen will ist eines der wichtigsten Dinge überhaupt, dafür zu sorgen, dass das äußere Erscheinungsbild makellos ist. Dies wird im Englischen im Allgemeinen als „Curb Appeal“ bezeichnet. Jemand der mit dem Gedanken spielt ein bestimmtes Haus zu erwerben wird immer abwägen was er denn für sein Geld bekommt und wie viel er an Instandsetzungkosten evtl. im Vorhinein erst mal investieren müsste und dem Haus ein tolerables Aussehen zu geben. Jeder gute Realtor wird seinen Klienten mit Rat und Tat zur Seite stehen und Empfehlungen abgeben wie man die Attraktivität eines Hauses steigern kann.

Allerdings zählt nicht nur das Äußere eines Hauses; es ist vielmehr der gesamte Eindruck der Umgebung, Nachbarschaft, Garten und die Harmonie zwischen innen und außen die stimmig sein muss. In der guten alten Zeit roch das Haus nicht nur dann nach frischem Brot, wenn man einem interessierten Käufer das Haus zeigen wollte; heute jedoch nutzen wir diese einfachen „Tricks“ wie Duftkerzen und Luft Verbesserer u.U. sogar passend zur Jahreszeit (Apfel-Zimt passt immer gut zur Weihnachtszeit) um das Haus einladender wirken zu lassen. Es ist immer schön, die Lichter anzumachen und das Haus auszuleuchten, wenn man die Vorzüge des Interieurs hervorheben möchte. Leichte Musik, ein aufgeräumtes, ordentliches Haus und ein wenig „Stimmung“ machen es einfacher für einen Kaufinteressenten zu sagen: „ja, so stelle ich mir mein künftiges Haus vor; ich kann mir gut meine Möbel hier drinnen vorstellen“.

Liebe auf den ersten Blick ist nicht nur etwas unsterblich Romantisches im Roman, es ist auch ein wichtiges Element beim Kauf eines Hauses. Jeder Verkäufer sollte sicher sein, dass sein Haus sich von außen absolut einwandfrei präsentiert; ein Kaufinteressent wird das Äußere mit sehr kritischem Blick beurteilen und sollte das Haus diese Prüfung nicht bestehen, weil z. B. das Dach Schimmelflecken aufweist, wird der Interessent sich u.U. gar nicht mehr weiter für das Haus interessieren und das Innere nicht mal mehr besichtigen wollen. Die meisten Käufer haben erkannt: wer sein Haus außen nicht in Ordnung hält tut das meist auch innen nicht und das könnte zusätzlich zu den erkennbaren Defiziten auch noch verborgene Schäden bedeuten. Das gleiche gilt für wucherndes Unkraut und einen ungepflegten Garten; in manchen Fällen wird der Kaufinteressent u.U. auch Abstand vom Haus nehmen, weil die direkten Nachbarn ihr Anwesen vernachlässigen und damit den Wert des Nachbarhauses negativ beeinflussen. Wir geben unseren Verkäufern immer den Rat lieber in ein wenig Farbe und vielleicht einen Pressure Wash zu investieren und den Garten in Ordnung zu bringen bevor wir überhaupt daran gehen ein Haus zu bewerben. Bilder sagen mehr als tausend Worte – ein Haus das auf den Werbebildern einen ungepflegten Eindruck macht wird nicht viel Interesse zuteilwerden. Ein gut gepflegtes Haus zieht Interessenten an während die Aussicht auf viel Arbeit und Kosten bei einem ungepflegten Anwesen Interessenten förmlich verjagt.

Als einfache Grundregel gilt: Versuchen Sie sich in die Schuhe des Kaufinteressenten zu versetzen. Ein Haus das von innen und außen gepflegt und ordentlich aussieht, gut riecht und schön bepflanzt ist wäre doch sicher auch für Sie die erste Wahl. Je besser der Eindruck umso mehr wächst unserem Kaufinteressenten der Wille dieses Haus sein eigen nennen zu dürfen; und je stärker der Wille zum Kauf beim Interessenten umso wahrscheinlicher wird es für den Käufer, den Preis zu erhalten, den er sich vorgestellt hat.

Noch Fragen? Wenn nicht dann: Happy selling!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*